Dantherm climate soloutions logo headers

Sechs wichtige Faktoren für die Installation effektiver Lüftungsgeräte in öffentlichen Schwimmbädern

9 Lesedauer Min.
Insights Inhalt Sechs wichtige Faktoren
  • Startseite
  • Dantherm
  • Artikel
  • Sechs wichtige Faktoren für die Installation effektiver Lüftungsgeräte in öffentlichen Schwimmbädern

In einem Schwimmbad muss ein geeignetes Lüftungsgerät mehrere Dinge leisten: Es muss für den Komfort und das Wohlbefinden von Badegästen und Mitarbeitern sorgen, die Gebäudestruktur erhalten und den Energieverbrauch auf eine Minimum reduzieren. Hier erläutern wir, welche Faktoren die richtige Lösung für Ihre spezifischen Umstände beeinflussen.

Wenn Sie die Installation eines Lüftungsgeräts oder einer vergleichbaren Klimatisierungslösung in Ihrem Schwimmbad vorbereiten oder Ihre bestehende Anlage ersetzen möchten, braucht es mehr als nur ein gutes Bauchgefühl, um die richtige Lösung für Ihre Umgebung zu finden. Es ist ein kalkulierter Ansatz erforderlich, der die zahlreichen Faktoren berücksichtigt, die das Klima und die Luftqualität in Schwimmhallen beeinflussen.

Mit Hunderten von Installationen pro Jahr in ganz Europa weiß unser Team bei Dantherm besser als die meisten anderen, worauf es ankommt, um die ideale Luftfeuchtigkeit und Luftqualität in diesen anspruchsvollen Umgebungen zu gewährleisten.

Wir stellen im Folgenden sechs wichtige Faktoren vor, die bei der Auswahl der richtigen Lüftungslösung für Ihre individuellen Anforderungen berücksichtigt werden müssen.

1. Temperatur und Klima außerhalb des Beckens

Europaweit und weltweit gibt es erhebliche Schwankungen bei den Außentemperaturen und dem Außenklima. Diese richten sich nach Tageszeit und Jahreszeit sowie danach, wo sich Ihr Schwimmbad befindet: So haben zum Beispiel Gebäude, die von niedrigeren Außentemperaturen umgeben sind, einen wesentlich geringeren Wassergehalt als solche in einer heißen und feuchten Umgebung.

Dadurch wird wiederum auf natürliche Weise der Zustand der Luft in der Schwimmhalle beeinflußt. Die Lage Ihres Standorts und das umgebende Klima führen zu erheblichen Schwankungen des Entfeuchtungsbedarfs in Ihrer Halle.

Im Winter ist die Luft beispielsweise trockener, was die Frischluftzufuhr aus Ihrer Lüftungsanlage beeinflusst. In Skandinavien kann die Luftfeuchtigkeit in den Wintermonaten auf 30 % sinken – deutlich niedriger als in anderen europäischen Ländern. Umgekehrt wird die Luftfeuchtigkeit in Spanien im Sommer deutlich höher sein als in anderen Ländern. Dies muss von Ihrem Lüftungsgerät berücksichtigt werden.

Darüber hinaus führt eine niedrige relative Luftfeuchtigkeit im Beckenraum auch zu einer höheren Verdunstung und folglich zu einem höheren Energieverbrauch Ihres Geräts, um diese erhöhte Luftfeuchtigkeit zu bewältigen.

Obwohl Sie die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Ihrer Schwimmhalle nicht direkt beeinflussen können, müssen Sie dies bei der Bestimmung Ihrer idealen Lösung berücksichtigen. Eine niedrige Außenlufttemperatur spricht beispielsweise für eine Lüftungslösung mit einer Wärmepumpe.

2. Der Wärmedurchgängigkeit Ihres Gebäudes

Bei älteren, früher errichteten Schwimmhallen ist der Wärmedurchgangskoeffizient (oder U-Wert) schlechter als bei einem modernen Schwimmbad. Der U-Wert stellt die Geschwindigkeit der Wärmeübertragung durch eine Struktur dar, dividiert durch die Temperaturdifferenz in dieser Struktur.

Das bedeutet, je niedriger der U-Wert Ihres Gebäudes, desto mehr Luft muss in der Halle bewegt werden, um die erforderliche Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Luftqualität aufrechtzuerhalten. Ohne diesen Ausgleich kann sich auf den Oberflächen, die den kälteren Außentemperaturen am stärksten ausgesetzt sind, wie Fenster, Türen und Glasflächen Kondenswasser bilden.

Wird dagegen zu viel Luft im Verhältnis zum U-Wert über die Oberfläche Ihres Schwimmbeckens geleitet, erhöht dies die Verdunstung und damit Ihre Energiekosten. Ebenso führt eine zu hohe Glastemperatur, die durch die zugeführte Luft verursacht wird, zu einem weiteren unnötigen Energieverlust.

Daher muss Ihr Lüftungsgerät den Luftstrom um das Becken so regeln, dass die Wahrscheinlichkeit von stagnierender Luft vermieden wird, die schnell Kondenswasser bilden und einen Nährboden für Schimmel und Korrosion schaffen kann, aber gleichzeitig die Verdunstungsmenge begrenzt wird, um steigende Energiekosten zu verhindern – ein Gleichgewicht, das ohne fachliche Unterstützung nur schwer zu finden ist.

3. Wahrscheinliche Hotspots für Kondensation

Nehmen wir als Beispiel eine Schwimmhallentemperatur von ca. 30 °C bei einer relativen Luftfeuchtigkeit (RH) von ca. 55 %. Unter diesen Bedingungen beträgt der Taupunkt ca. 21 °C, was bedeutet, dass sich bei dieser Temperatur Kondenswasser bildet. Bei der Installation Ihrer Lüftungslösung von Dantherm müssen Sie also berücksichtigen, dass folgende Bereiche am anfälligsten für diese Kondensation sind:

  • Außentüren

  • Fenster

  • Glasoberflächen

Dies gilt nicht nur für die unmittelbare Schwimmhalle: wenn Ihre Lüftungsanlage aus dem Duschbereich des Schwimmbads in die Schwimmhalle überströmt, müssen Sie auch berücksichtigen, dass sich Kondenswasser an den Kälteleitungen von Waschbecken, Toiletten und mehr bilden kann, das mit der Zeit zu Korrosion führen kann.

Schließlich ist es wichtig, die Auswirkungen von Kondensation auf die Frischluft- und Abluftkanäle Ihres Lüftungsgeräts zu berücksichtigen. Wenn die Temperatur Ihres Technikraums viel wärmer ist als die Außentemperatur, mit der diese Geräte ihre frische Luft beziehen, und wenn dann die relative Luftfeuchtigkeit nicht effektiv kontrolliert wird, kann heiße, feuchte Luft in die Kanäle eindringen.

In diesem Fall können die Kosten für den Betrieb der Kanäle in die Höhe treiben, und ihre entstandenen Beschädigungen erfordern häufige, kostspielige Wartungs- und Reparaturarbeiten. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass der Unterdruck (bei dem die Luft im Raum gehalten und nicht herausgedrückt wird) so aufrechterhalten wird, dass Abluft mit bis zu 100 % RH im Abluftkanal verbleibt, ohne dass die Gefahr einer Kondensation besteht.

4. Luftmenge und -verteilung

Wenn Sie Luft über die freiliegenden Oberflächen in Ihrer Schwimmhalle blasen, verhindern Sie damit, dass sich Taschen mit stagnierender Luft bilden, die zu Kondensation führen können. Es ist oftmals nicht notwendig, Kanäle mit „trockener Luft“ von Ihrem Lüftungsgerät zu diesen Punkten zu installieren – diese können in der Regel durch Umwälzen der Raumluft durch diese Bereiche erreicht und aufbereitet werden.

Ihre Lüftungsanlage sollte auch in der Lage sein, das Luftvolumen innerhalb der Schwimmhalle 4–8 Mal auszutauschen, um die bestmögliche Luftqualität zu gewährleisten. Es hängt jedoch von der Größe und dem Umfang Ihrer Schwimmhalle und der Anzahl der Personen ab, die sie nutzen, um zu bestimmen, wie oft konkret ein Luftwechsel stattfinden sollte, um den Schwimmern und Mitarbeitern die besten Bedingungen zu bieten.

Ein Erlebnishallenbad mit hohen Decken, insbesondere in schlechtem Zustand, muss beispielsweise ständig überwacht werden, um die Entwicklung von Wärmebrücken zu vermeiden, die:

  • das Potenzial einer Kondensatbildung erhöhen können

  • dazu führen, dass Sie mehr Energie aufwenden müssen, um Wärmeverluste auszugleichen

  • eine unangenehme Atmosphäre für die Badegäste schaffen

Eine weitere mögliche Ursache für Unwohlsein bei den Badegästen ist eine schlechte Luftqualität über der Beckenoberfläche, die die allgemeine Badefreude beeinträchtigt. Um dem entgegenzuwirken, haben immer mehr Schwimmbäder Ventilatoren installiert, um die Geschwindigkeit der Luftverteilung über der Wasseroberfläche konstant zu halten.

Aber das ist riskant. Je öfter über der Wasseroberfläche ein Luftwechsel stattfindet, desto höher ist die Verdunstung und in Folge dessen, desto höher ist der Energieaufwand für Sie. Vor diesem Hintergrund sollte Ihre Lüftungsanlage Ventilatoren enthalten, die auf verschiedene Tageszeiten eingestellt werden können (z. B. tagsüber, wenn die Becken voll sind, oder nachts, wenn das Becken leer ist), um Verdunstung und Energieverbrauch zu minimieren.

5. Anforderungen und Empfehlungen für Frischluft

Der Stellenwert der benötigten Frischluftmenge in Ihrem Schwimmbad hängt von den Anforderungen ab, die Sie erfüllen müssen. Ist es wichtiger, dass die Betriebskosten so gering wie möglich gehalten werden, oder dass die Luftqualität so gut wie möglich ist? Ihre Antwort auf diese Frage hat einen starken Einfluss darauf, welches Lüftungsgerät Ihnen letztendlich empfohlen wird.

In den meisten Fällen sollte die Luftqualität an oberster Stelle stehen. Sie verbessert nicht nur das Wohlbefinden Ihrer Badegäste, was ihre Meinung über Ihre Einrichtungen positiv beeinflusst und sie dazu animiert, wiederzukommen, sondern verhindert auch, dass Bereiche von Korrosion und Bakterien befallen werden.

Was gilt als gute Luftqualität? In Norwegen wird beispielsweise empfohlen, jedem Badegast pro Stunde 60 m³ Frischluft zuzuführen, und 5 m³ Frischluft pro Stunde je m³ trockener Oberfläche, wenn keiner im Becken ist. Andere Länder haben jeweils eigene Empfehlungen für diese Werte.

Doch erst wenn wir in der Lage sind, die Frischluftzufuhr im Verhältnis zur Luftqualität in größerem Maßstab zu regulieren, werden wir wissen, was für ein zufriedenstellendes Hallenklima erforderlich ist. Eine Überbelüftung der Schwimmhalle ist eine praktikable Möglichkeit sicherzustellen, dass die Luftqualität auf einem hohen Niveau bleibt, aber dadurch werden unweigerlich die Betriebskosten erhöht.

Die Suche nach einem Lüftungsgerät, das in der Lage ist, eine akzeptable Luftqualität für die Badegäste zu gewährleisten und gleichzeitig die Energiekosten niedrig zu halten, hängt stark von der Qualität und Größe Ihres Gebäudes sowie von seiner geografischen Lage ab. Unsere Spezialisten bei Dantherm können Ihre Umgebung bewerten, um die Lösung zu finden, die Ihren Anforderungen entspricht.

6. Die Anzahl der Personen im und um das Schwimmbecken

Und schließlich: Welchen Einfluss haben die Personen in der Schwimmhalle, ob Kunden oder Mitarbeiter, auf die Installation Ihres Lüftungsgeräts? Einen großen.

Diese Mitarbeiter haben Anspruch auf frische Luft und angenehme Arbeitsbedingungen. In einigen Ländern ist es vorgeschrieben, Bademeistern und anderen Personen, die sich längere Zeit im Beckenbereich aufhalten müssen, klimatisierte Räume für regelmäßige Pausen bereitzustellen. Unabhängig von unterschiedlichen regulatorischen Verfahren, kommt es jedoch darauf an, dass die Luft:

  • niemals die Grenzwerte für CO2 überschreitet

  • niemals die Grenzwerte für schwer messbare Schadstoffe (z. B. THM, Trichloramine) überschreitet

  • die Badegäste nicht mit zu hoher Luftfeuchtigkeit oder extremer Lufttrockenheit überfordert

Wenn die Luftqualität nicht auf einem zufriedenstellenden Niveau gehalten wird, kann dies zu Unwohlsein bei den Badegästen führen und ihr Badeerlebnis trüben, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass sie das Schwimmbad ein weiteres Mal besuchen werden. Deshalb gilt, selbst wenn der Frischluftwechsel entsprechend der relativen Luftfeuchtigkeit des Schwimmbads geregelt werden sollte, kann dies die Gesundheit und den Komfort von Badegästen und Mitarbeitern gefährden und beeinträchtigen.

Daher muss bei der Auswahl und Installation Ihrer Lüftungsanlage darauf geachtet werden, dass diese in der Lage ist sicherzustellen, dass Ihr Hallenbad die Qualitätsvorschriften und Empfehlungen Ihrer Verwaltungsorgane auf Grundlage der täglichen Personenanzahl in diesem Bereich erfüllt. Andernfalls können Sie sich strafbar machen und Ihrer Kundenzufriedenheit schaden.

Ihre achtstufige Checkliste für die Spezifikation und Auslegung von Lüftungsanlagen

Nachdem wir nun einige der Kernfaktoren für das am besten geeignete Lüftungsgerät für Ihr Hallenbad herausgearbeitet haben, stellen wir Ihnen nun unsere achtstufige Checkliste vor, mit der Sie bestimmen können, welches Gerät Ihren Anforderungen entspricht, optimale Energieeffizienz liefert und Ihren Badegästen das beste Erlebnis bietet:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Wärmerückgewinnungslösungen aus Komponenten bestehen, die speziell für raue Schwimmbadumgebungen mit anpassbaren Steuerungen entwickelt wurden, und suchen Sie nach dem idealen Gleichgewicht zwischen den Anschaffungskosten/Installationskosten und den potenziellen Einsparungen, die Sie erzielen können.

  2. Priorisieren Sie eine moderne Anlage mit Frischluftwechsel, um die erhöhte Verdunstung zu bewältigen, die durch Aktivitäten im Becken und in anderen Bereichen (Duschen, Wasserrutschen, nasse Böden usw.) verursacht wird.

  3. Bedenken Sie die Vorteile der Aufnahme von Umluft in verschiedenen Höhen Ihrer Schwimmhalle für eine maximale Abdeckung und ob Sie die Abluftkanäle Ihrer Anlage nutzen können, um den Duschraum zu belüften, was das Abtrocknen der Badegäste beschleunigt.

  4. Setzen Sie den Schwerpunkt auf eine Lösung, bei der die Zuluft an Außenwänden und unter Fenstern zugeführt wird, um Kältebrücken zu minimieren (dies ist in höherwertigen Gebäuden weniger notwendig).

  5. Integrieren Sie eine separate Lüfterlösung mit einstellbaren Reglern, um sicherzustellen, dass die Luftgeschwindigkeit schnell genug ist, um die Konzentration verschmutzter Luft über der Beckenoberfläche zu reduzieren, dass aber auch die Verdunstung in Zeiten, in denen das Schwimmbad geschlossen ist (d. h. nachts) minimiert wird.

  6. Ihre Lüftungsanlage muss einen leicht negativen Druck in der Schwimmhalle erzeugen, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit in andere Bereiche Ihres Gebäudes gelangt.

  7. Wählen Sie eine Anlage, die die gesamte Ihnen zur Verfügung stehende Energie nutzt – zu wenige Anlagen, die in bestehenden Schwimmbädern verwendet werden, ermöglichen eine Verwertung ihrer verfügbaren Energie durch effektives Recyceln.

  8. Verlassen Sie sich auf die Erfahrung von Fachleuten bei der Konstruktion und Installation dieser Geräte, um die ideale Lösung basierend auf dem U-Wert Ihres Gebäudes, dem Volumen der Schwimmhalle und den Außenbedingungen zu finden. Diese Faktoren sind offen für Interpretationen und nur schwer zu beurteilen. Daher ist es wichtig, die richtigen Experten an Ihrer Seite zu haben.

Die Dantherm Group steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Ihnen bei der Auswahl der bestmöglichen Lösung für Ihre individuelle Schwimmbadsituation zu helfen. Dantherms Sortiment an Lüftungsgeräten hat sich bewährt, die von den Betreibern von Schwimmbädern gewünschte Luftqualität und Energieeffizienz zu bieten. Es kann von Fall zu Fall auf die kostengünstigste und vorteilhafteste Weise konfiguriert werden.

Wenn Sie eine Expertenbewertung Ihres aktuellen Setups wünschen oder mehr über unsere hochentwickelten, hocheffizienten Produkte erfahren möchten, dann kontaktieren Sie noch heute unser Team.

Ähnliche Produkte

Dantherm DanX XKS – Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder
Dantherm climate soloutions tab flip

Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder

Der DanX XKS ist ein sehr effektives Außenluftentfeuchtungssystem mit hocheffizientem Kreuzstrom-Wärmetauscher.

Dantherm DanX XWPS – Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder
Dantherm climate soloutions tab flip

Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder

Das DanX XWPS vereint die besten Vorteile einer Wärmepumpe mit einem Außenluftentfeuchtungssystem.

Dantherm DanX CF – Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder
Dantherm climate soloutions tab flip

Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder

Der DanX CF ist ein sehr effektives Außenluftentfeuchtungssystem mit hocheffizientem Kreuzstrom-Wärmetauscher.

Dantherm DanX XWPRS – Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder
Dantherm climate soloutions tab flip

Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder

Das DanX XWPRS vereint die besten Vorteile einer Wärmepumpe mit einem Außenluftentfeuchtungssystem.

Dantherm DanX – Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder
Dantherm climate soloutions tab flip

Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder

Das DanX XD ist ein sehr effektives Belüftungssystem, das Außenluft zur Entfeuchtung mit einem doppelten Wärmetauscher verwendet, der eine Wärmerückgewinnung von bis zu 95 % liefert.

Dantherm DanX – Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder
Dantherm climate soloutions tab flip

Luftaufbereitungsgeräte für Schwimmbäder

DanX HP kombiniert die Stärken eines Wärmepumpensystems mit einem System, das mit Außenluft entfeuchtet.

Empfohlene Artikel

Rsz dantherm pool shutterstock 1033720399 web
Dantherm climate soloutions tab
Photo of Alessandro Bisinella
Alessandro Bisinella 4 Lesedauer Min.
Dantherm leisure centre
Dantherm climate soloutions tab

Lassen Sie nicht zu, dass Kunden wegen schlechter Luft den Besuch verweigern

Photo of Ian Furmidge
Ian Furmidge 3 Lesedauer Min.
Insights Inhalt Dan X CF
Dantherm climate soloutions tab

Lernen Sie die neueste Ergänzung von Dantherms marktführendem Sortiment an Luftaufbereitungsgeräten...

Photo of Niels Nautrup
Niels Nautrup 5 Lesedauer Min.

Wenden Sie sich an einen Experten

Benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl der richtigen Lösung? Unser Team von über 100 Experten für Klimatisierung hilft Ihnen gerne weiter.