Aerial Header Logo

Wie lange dauert es, einen Wasserschaden zu beseitigen?

7 Lesedauer Min.
Insights drying WDR

Je nach Schwere des Wassereintritts kann es einige Tage bis Wochen dauern, bis ein feuchtes Gebäude wieder trocken ist. In diesem Artikel erörtern wir, was der Auftragnehmer bei der Einschätzung der Projektdauer beachten sollte und was getan werden kann, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen.

Tritt in ein Gebäude übermäßig viel Wasser ein, sei es durch eine plötzliche Überschwemmung oder ein unbemerktes Leck, kann diese Feuchtigkeit schnell in die vielen Schichten eines Gebäudes eindringen.

Neben der Durchfeuchtung von Materialien wie Holzböden oder Dämmungen kann der Wassereinbruch unangenehme Lebensbedingungen schaffen, Strukturen unterspülen und die Bausubstanz und Stabilität einer Immobilie von innen heraus beeinträchtigen.

Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit irreparable Schäden verursacht, ist es wichtig, schnell zu handeln. Je länger das Wasser eindringen kann, desto größer sind die Schäden und desto unsicherer werden die Wohnverhältnisse.

Die Trocknung eines Wasserschadens ist jedoch bei jedem einzelnen Projekt unterschiedlich und kann zwischen mehreren Wochen und einigen Tagen dauern. Dies liegt daran, dass die Geschwindigkeit, mit der ein Projekt voranschreiten kann, von einer Vielzahl von Faktoren abhängt, wie z. B.:


Obwohl die Zeit, die für die Sanierung eines Wasserschadens benötigt wird, vor Beginn der Arbeiten nur schwer abzuschätzen ist, gibt es Geräte und Techniken, mit denen Wasserschadensanierer den Fortschritt ihrer Arbeit messen und die Trocknung der betroffenen Bereiche beschleunigen können.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Wasserschäden einschätzen und wie Sie feuchte Gegenstände am schnellsten trocknen können.

Wie entsteht ein Wasserschaden?

Mehr als die Hälfte (54 %) der Immobilienbesitzer in Europa hatte schon einmal mit Wasserschäden zu kämpfen.

Bei starkem Regen oder Überschwemmungen kann Feuchtigkeit von außen in ein Gebäude eindringen. Wasserschäden können aber auch aus dem Inneren des Gebäude selbst stammen.

Oft bleiben defekte Rohrleitungen für Tage, Wochen oder sogar Monate unbemerkt, bevor die Eigentümer feststellen, dass ihr Gebäude feucht ist. Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Feuchtigkeit bereits festgesetzt und ist wahrscheinlich tief in die Bausubstanz eingedrungen, was die Trocknung zu einer langwierigen und schwierigen Aufgabe macht.

Welche Schäden kann Wasser verursachen?

Wenn Wasser in tiefere Gebäudestrukturen eindringt und dort stehen bleibt, kann dies zu erheblichen Schäden an Böden, Wänden und Decken führen.

Dies wiederum wirkt sich auf die Dauer des Schadensfalls aus, denn je stärker ein Gebäude durchfreuchtet ist, desto länger dauert es, bis es trocken ist, und desto mehr Zeit müssen Fachleute für die Durchführung der Sanierungs- und Reparaturarbeiten aufwenden.

An Infographic on 3 consequences of water damage including: weakening structural integrity, promotion of mould growth and mildrew, and damage to wiring

Die vom Institute of Inspection Cleaning and Restoration Certification (IICRC) definierte Kategorie des Wassers in einem Gebäude kann ebenfalls Einfluss auf die Art des Wasserschadens und die Dauer der Schadensbehebung haben.

Wasser der Kategorie 1 ist die „sauberste“ Art eines Wasserschaden, d. h. es stammt aus einer hygienischen Quelle, ist ungiftig und frei von schädlichen Verunreinigungen und Bakterien. Beispiele hierfür sind gebrochene Trinkwasserleitungen, überlaufende Badewannen und durch Regenwasser verursachte Schäden.

Kategorie 2, auch Grauwasser genannt, kann Chemikalien, Bakterien und andere Schadstoffe enthalten, die Materialien angreifen und das Wachstum von Schimmel beschleunigen. Es ist schädlicher für die Lebensbedingungen und Materialien und erfordert somit eine Dekontamination sowie eine Trocknung.

Wasser der Kategorie 3, auch Schwarzwasser genannt, enthält oft Bakterien, Öl, Fäkalien und anderes und ist für alle Arten von Überschwemmungen im Freien verantwortlich. Dies stellt die größte Gefahr dar, da es nicht nur Materialien durchfeuchtet und Schimmelbildung begünstigt, sondern auch ein giftiges Innenraumklima für Bewohner und Auftragnehmer schafft.

Die Auswirkungen, die diese verschiedenen Wasserkategorien auf den Zeitplan eines Projekts haben können, können erheblich sein. Während Wasser der Kategorie 1 die einfachste und schnellste Art der Feuchtigkeitsbeseitigung ist, erschweren Wasser der Kategorien 2 und 3 die Projekte und erfordern eine längere Bearbeitungszeit.

Räume mit stehendem Wasser müssen vor Beginn der Arbeiten vollständig dekontaminiert werden. Da diese giftigen Stoffe so gefährlich sind, sind die Arbeiten mit diesem Wasser fast immer mit zusätzlichen Abrissarbeiten verbunden.

Wie man den Grad des Wasserschadens beurteilt

Um festzustellen, wie lange es dauert, bis ein Gebäude wieder trocken ist, muss zunächst das Ausmaß des Wasserschadens ermittelt werden. Als allgemeine Faustregel gilt: Je mehr Wasser vorhanden ist, desto größer ist der Schaden und desto länger dauert es, bis das Gebäude vollständig trocken ist.

Natürlich ist nicht nur das Wasservolumen zu berücksichtigen, sondern auch die Klassifizierung des Wassers hat Einfluss auf die Schwere der erforderlichen Maßnahmen sowie auf die Zeit und die Ressourcen, die für die Durchführung der Trocknungsarbeiten erforderlich sind.

Daher ist es schwierig, die für die Sanierung von Wasserschäden erforderliche Zeit zu berechnen. Um hier Abhilfe zu schaffen, werden Feuchtigkeitsmessgeräte eingesetzt, um die Materialien während des gesamten Projekts zu überwachen und den Fortschritt zu messen.

Es gibt auch eine Handvoll nützlicher Faustformeln, die Auftragnehmer bei der Einschätzung des Ausmaßes eines Wasserschadens verwenden können. Sie sind zwar selten 100 % genau, aber diese Formeln können Fachleuten helfen, einen groben Zeitrahmen festzulegen und einen Raum effektiv zu sanieren.

Wie man Wasserschäden trocknet

Bei der Bekämpfung von Wasserschäden gilt: Je schneller sie beseitigt werden können, desto besser. Daher ist der Einsatz der richtigen Technologie und Techniken entscheidend für eine wirksame Trocknungsstrategie.

Drucktrocknung

Um feuchte Wände, Decken und Böden, die Dämmstoffe enthalten, vollständig zu trocknen und überschüssiges Wasser aus dem Inneren einer Immobilie zu entfernen, ist ein spezielles Drucktrocknungsgerät ein wichtiger Bestandteil jeder wirksamen Trocknungsstrategie. Es gibt zwei Arten der Drucktrocknung.

Überdrucktrocknung

Bei der Überdrucktrocknung wird feuchten Materialien die Feuchtigkeit entzogen, indem heiße, trockene Luft durch die Strukturen geblasen wird.

In den meisten Fällen ist die Überdrucktrocknung die schnellste Methode zur Drucktrocknung eines Raums. Diese Technik eignet sich jedoch nur für gut belüftete oder freie Räume und sollte in Verbindung mit Luftfilterlösungen verwendet werden, die mit HEPA-Technologie ausgestattet sind. Denn durch die Drucktrocknung können schädliche oder giftige Partikel wie Staub und Schimmel aus feuchten Bereichen in die Wohnräume gelangen. Aus diesem Grund empfehlen wir diese Form der Trocknung in der Regel nur dann, wenn es die jeweilige Situation erfordert.

Unterdrucktrocknung

Bei der Unterdrucktrocknung hingegen wird die Feuchtigkeit aus den Hohlräumen, die die Dämmung enthalten, abgesaugt.

Der Prozess der Wasserentnahme aus der Konstruktion dauert tendenziell länger als bei alternativen Methoden, da weniger Wärme auf die Konstruktion einwirkt. Da jedoch bei dieser Art der Trocknung Partikel und Schadstoffe in das Gerät gesaugt und durch mehrere Filterschichten geleitet werden, schaffen diese Geräte ein sicheres und gesundes Innenraumklima für Bewohner und Sanierer. Dieses Verfahren ist somit besonders geeignet für Gebäude, die mit Wasser der Kategorie 2 oder 3 kontaminiert wurden, und wir empfehlen diesen Ansatz für alle Formen der Dämmschichttrocknung.

Luftentfeuchter

Wenn die Feuchtigkeit hinter Wänden und Dielen ausgeblasen oder abgesaugt wird, verhindern Luftentfeuchter, dass das abgezogene Wasser erneut auf Oberflächen kondensiert und weitere Schäden verursacht. Die Luftentfeuchter erzeugen auch die trockene Luft, die in die Randfugen gesaugt wird und die abgeführte feuchte Luft ersetzt. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten, wie Luftentfeuchter arbeiten können.

Entfeuchtung durch Kondensation

Um Feuchtigkeit aufzufangen, wird feuchte Luft in das Gerät gesaugt. Diese Luft wird gekühlt, das Wasser aus dem Luftstrom kondensiert und wird dann abgeleitet, wodurch die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen auf einem gesunden Niveau gehalten wird.

Die natürliche Kraft der Kondensation zu nutzen, um überschüssige Feuchtigkeit in der Luft aufzunehmen und zu entfernen, ist äußerst effizient. Allerdings wird bei dieser Technik das Wasser tendenziell langsamer aufgefangen und abgeleitet als bei anderen Entfeuchtungsmethoden. Außerdem müssen die Bedingungen warm sein, um so effizient wie möglich zu arbeiten - was nicht immer möglich ist, je nachdem, wo auf der Welt diese Lösung eingesetzt wird.

Entfeuchtung durch Adsorption

Eine weitere Möglichkeit zur Senkung der Luftfeuchtigkeit in von Wasser beschädigten Gebäuden ist der Einsatz von Adsorptionsluftentfeuchtern. Bei dieser Technologie wird die Luft über Trockenmittel im Inneren des Geräts geleitet, die Wasser anziehen und aufnehmen.

Im Allgemeinen ist die Adsorptionsentfeuchtung oft die schnellere Methode zur Entfeuchtung eines Raumes. Diese zusätzliche Geschwindigkeit bringt jedoch einen höheren Energieverbrauch und höhere Betriebskosten mit sich.

Und obwohl diese Geräte in einem breiten Temperaturbereich gut funktionieren, so können viele von ihnen nicht in heißen Umgebungen über 35 °C betrieben werden.

Mehr über die "Faustregeln" für den effektiven Einsatz von Luftentfeuchtern bei Wasserschadensanierungs-Projekten erfahren Sie hier.

Verstärkte Belüftung

Eine weitere Möglichkeit, überschüssige Feuchtigkeit in einer Wohnung oder einem Bürogebäude zu reduzieren, besteht darin, die Belüftung der betroffenen Bereiche zu verbessern. Vom Öffnen der Fenster in den betroffenen Räumen bis zum Einsatz von Ventilatoren kann alles dazu beitragen, den Luftstrom zu erhöhen und den Trocknungsprozess zu beschleunigen.

Obwohl die Trocknung durch Belüftung allein langsam ist, kann sie in Verbindung mit der Zentralheizung einer Immobilie eingesetzt werden, um den Sanierungsprozess weiter zu unterstützen.

Es ist jedoch wichtig, neben einer verstärkten Belüftung auch eine Entfeuchtungslösung einzusetzen, um sicherzustellen, dass das Wasser, das von beschädigten Materialien verdunstet, aufgefangen wird und nicht wieder auf Oberflächen oder Gegenständen kondensiert, sobald die Luftzirkulation eingestellt wird.

Wie geht man am besten mit einem durch Wasser beschädigten Gebäuden um?

Um Bauwerke und Gebäude so schnell und effektiv wie möglich von überschüßigem Wasser zu befreien, ist eine ausgewogene Trocknung die optimale Vorgehensweise.

Wenn Luftentfeuchter und Drucktrocknung mit Ventilatoren und Heizgeräten kombiniert werden, kann die Gefahr der Schimmelbildung eingedämmt, das Wasser aus den Immobilien entfernt und die Wohnverhältnisse schnell wiederhergestellt werden.

Die schnellste Lösung muss jedoch nicht unbedingt die beste für jedes Trocknungsprojekt sein.

  • Der gleichzeite Einsatz der leistungsfähigsten Technologie kann kostspielig, energieintensiv und störend für Eigentümer und Bewohner sein
  • Einige Strukturen, wie ältere Häuser und denkmalgeschützte Gebäude, sind empfindlicher als andere. Um weitere Schäden zu vermeiden, ist eine langsamere, schonendere Trocknungsmethode oft besser
  • Leistungsstärkere Geräte sind oft groß und laut, Leistungsstärkere Geräte sind oft groß und laut und erschweren den Bewohnern das tägliche Leben, während die Trocknungsarbeiten fortgesetzt werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, ein Gerät auszuwählen, das für die jeweilige Aufgabe am besten geeignet ist. Ein Gerät, das für ein großes Bürogebäude oder einen Keller geeignet ist, eignet sich möglicherweise nicht für einen Wasserschaden in einem Badezimmer, Schlafzimmer oder Wohnzimmer.

Unsere Experten bei Aerial sind sich dessen bewusst. Deshalb bieten wir eine breite Palette von Enfteuchtungslösungen für eine Reihe unterschiedlicher Szenarien an. Ganz gleich, ob es darum geht, ein jahrhundertealtes Haus langsam und schonend zu trocknen oder ein Büro bzw. Geschäftsgebäude nach einer Flut schnell wieder in Betrieb zu nehmen - in unserer umfangreichen Auswahl an Geräten finden Sie immer eine passende und effektive Lösung.


Lesen Sie unseren Artikel über die Auswahl des besten mobilen Luftentfeuchters, um mehr über die verschiedenen Ansätze zur Trocknung von Wasserschäden zu erfahren und die für Ihre Anforderungen am besten geeignete Lösung zu finden.

Zuverlässig trocknen; sprechen Sie mit den Experten

Jedes Trocknungsprojekt ist einzigartig, und die Zeit, die für jeden Auftrag benötigt wird, lässt sich nur schwer abschätzen. Hilfsmittel wie Feuchtigkeitsmessgeräte können den täglichen Trocknungsfortschritt überwachen und den Sanierungsteams eine Vorstellung davon vermitteln, wie die Arbeit voranschreitet und wann sie abgeschlossen werden kann.

Obwohl es schwierig sein kann, den Zeitrahmen eines Projekts abzuschätzen, ist schnelles Handeln entscheidend, wenn Wasser eindringt. Um den Trocknungsprozess zu beschleunigen und den Wasserschaden zu begrenzen, ist der Einsatz der richtigen Technologien und Techniken entscheidend. Allerdings sollte Eile nie auf Kosten der Qualität gehen.

Wir wissen, dass Geschwindigkeit nicht immer das Ziel eines Trocknungsprojekts ist. Deshalb bieten wir eine Vielzahl verschiedener Geräte für zahlreiche Szenarien an - alle bieten die Mobilität, Robustheit und Kontrolle, die bei Sanierungsprojekten erforderlich sind.

Jedes unserer Geräte ist auf dem neuesten Stand der Technik und erfüllt die höchsten Anforderungen an Leistung, Effizienz und Zuverlässigkeit.

Wenn Sie mehr über unsere Lösungen für die Wasserschadensanierung erfahren möchten und darüber, wie Ihr professionelles Wasserschaden-Sanierungsunternehmen davon profitieren kann, nehmen Sie noch heute Kontakt auf.

Ähnliche Produkte

Aerial AD 20 Side View
Aerial Top Badge

Kondensationsluftentfeuchter

Der AD 20 ist so leicht und kompakt, dass er bequem getragen werden kann. Er verfügt über mehrere Griffe, eine integrierte Kondensatpumpe mit Überlaufschutz und zahlreiche weitere Ausstattungsmerkmale.

Aerial AD 780-P - Kondensationsluftentfeuchter
Aerial Top Badge

Kondensationsluftentfeuchter

Entfeuchter mit großer Entfeuchtungsleistung, die sich ideal für große industrielle Trocknungsarbeiten auf Baustellen oder die Wasserschadensanierung eignen.

Aerial ASE 300 - Adsorptionsluftentfeuchter
Aerial Top Badge

Adsorptionsluftentfeuchter

Hochleistungs-Adsorptionstrockner für den Einsatz im niederen Temperaturbereich.

Empfohlene Artikel

Rsz shutterstock 365991299 web
Aerial Bottom Badge
Photo of Alan James
Alan James 6 Lesedauer Min.
Rsz shutterstock 169706381
Aerial Bottom Badge

Kompetente Beratung für Ihr nächstes Projekt

Photo of Alan James
Alan James 5 Lesedauer Min.
Insights Aerial pressure drying
Aerial Bottom Badge

Wie die Unterdrucktrocknung eine gezielte und sichere Trocknung von Wasserschäden an Gebäuden ermögl...

Photo of Alan James
Alan James 8 Lesedauer Min.

Wenden Sie sich an einen Experten

Benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl der richtigen Lösung? Unser Team von über 100 Experten für Klimatisierung hilft Ihnen gerne weiter.